Die 5 Rhythmen

„Fließen – Stakkato – Chaos – Lyrik – Stille“

beschreiben unterschiedliche energetische Felder.

Jeder Rhythmus ist ein eigenes Lernfeld,
in dem wir verschiedenen Aspekten von uns selber begegnen
und unseren eigenen kreativen Ausdruck erforschen und gestalten.

Ihre Entdeckerin Gabrielle Roth bezeichnet diese Rhythmen
als Urformen für menschliche Bewegung.

Zugleich sind es Chiffren für Seinszustände und Verhaltensmuster,
die jeder Mensch in unterschiedlicher Ausprägung durchlebt.

Das impulsorientierte freie Tanzen durch die Rhythmen
entspricht dem Erleben einer energetischen

Welle

und ist eine dynamische Bewegungsmeditation,
als auch weit mehr….

Tanzen ist die älteste, universellste Art der Selbstheilung.
Die neuere Gehirnforschung bezeichnet Bewegung als ‚Doping‘ für das Gehirn.
Schaltkanäle werden gereinigt, Konnektivität und Beziehungsfähigkeit gefördert.
Rhythmische Synchronisation bewirkt Ruhe im Körpersystem.

Das Tanzen der 5 Rhythmen bietet die Möglichkeit,
angestaute Energie in Bewegung zu bringen,
über die Unmittelbarkeit unseres Körpers
dem Herzen und der Seele zu zuhören.



„Energie bewegt sich in Wellen.
Wellen bewegen sich in Mustern.

Muster bewegen sich in Rhythmen.
Der Mensch ist einfach nur das ….
Energie, Wellen, Muster und Rhythmus.“

Gabrielle Roth
Begründerin der 5 Rhythmen

Tanz war für Gabrielle Ausdruck, Meditation und Gebet zugleich.
Die 5 Rhythmen verstand sie als ein universelles Energiemuster,
dass sich auf viele Bereiche des Lebens
und als Weg der Selbsterkenntnis anwenden lässt.
Sie bezeichnete die 5 Rhythmen als „heilende Landkarten für die Seele“,
hier auf der Erde.

In Dankbarkeit für die unzähligen Geschenke und Erkenntnisse,
die ich seit 1988 im Tanzen der 5 Rhythmen erleben darf.

nach oben